Allgemeines zu Brandschutz

 

 

Gruppenfoto Brandschutz

Bauliche Anlagen sind so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass der Entstehung eines Brandes und der Ausbreitung von Feuer und Rauch (Brandausbreitung) vorgebeugt wird und bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten möglich sind.

(MBO 2002 § 14)

Der Schutz der Personen, die sich in dem Gebäude aufhalten genießt oberste Priorität. Durch die Umsetzung des baulichen, anlagentechnischen, abwehrenden und organisatorischen Brandschutzes wird der Schutz der Personen gewährleistet.

Aus den Schutzzielen des oben aufgeführten Paragraphen definieren sich die brandschutztechnischen Anforderungen an baulichen Anlagen.

 

 

Brandschutz- und Evakuierungskonzepte

Brandschutzkonzepte werden für verschiedene Neu- und Umbaumaßnahmen im Baugenehmigungsverfahren gefordert. Egal ob Sie ein konventionelles Gebäude oder ein mit einem unkonventionellen Gebäude neue Trends setzen wollen, wir unterstützen Ihre Planungen hinsichtlich des Brandschutzes mit einem individuellen Brandschutzkonzept. In dem Konzept werden auf die Planung bezogen detaillierte Aussagen zu folgenden Punkten getroffen:

  • baulicher Brandschutz
  • anlagentechnischer Brandschutz
  • abwehrender Brandschutz
  • organisatorischer Brandschutz

Durch die frühe Einbindung können Kosten bei der Planung aber auch Versäumnisse bei der Planung, die schwerwiegende Folgen haben können, senken bzw. vermeiden. Durch ein Brandschutzkonzept können bei dem Baugenehmigungsverfahren Zeit und Kosten gespart werden.

Werden bei der Erstellung eines Brandschutzkonzeptes Abweichungen vom geltenden Baurecht erforderlich oder sind diese gewünscht, so werden diese bereits in dem Konzept aufgeführt und begründet.

Bei Gebäuden mit einem erhöhten Personenaufkommen ist der Nachweis zu erbringen, dass für alle Personen die Möglichkeit besteht das Gebäude auf den Rettungswegen zu verlassen. Für den Nachweis der Evakuierungszeit und der visuellen Darstellung wird eine international anerkannte und validierte Software zur Simulation von Personenströmen angewendet.

Bauüberwachung und Abnahme

Nach der Erstellung des Konzeptes und der Erteilung der Baugenehmigung überwachen wir auf Ihren Wunsch hin die brandschutztechnisch relevanten Baumaßnahmen hinsichtlich der Punkte aus dem Brandschutzkonzept und der Baugenehmigung.

Durch diese baubegleitende Kontrolle in Zusammenarbeit mit den Architekten, Bauherren und den Fachplanern werden Fehler frühzeitig erkannt und spätere aufwendige Mängelbeseitigung ausgeschlossen.

Die Begehungen auf der Baustelle werden zur späteren Dokumentation protokolliert.

Durch die begleitende Bauüberwachung wird sichergestellt, dass eine schnelle und unkomplizierte Abnahme für ein funktionsfähiges und sicheres Gebäude durch die Behörde durchgeführt werden kann.

Analyse von Bestandsgebäuden

Für Gebäude, die im Bestand vorhanden sind gibt es unterschiedliche Gründe, Anlass einer Behörde, Aufgrund einer Begehung und / oder Eigentümerwechsel, diese unter den Gesichtspunkten des Brandschutzes zu erfassen und zu analysieren. Bei der Analyse besteht die Möglichkeit die Prämisse auf Detailpunkte oder auf das ganze Gebäude zu legen. Die Detailpunkte werden erfasst, niedergeschrieben und mit früheren Baugenehmigungen oder mit der aktuellen Baugenehmigung abgeglichen. In der Dokumentation werden Maßnahmen zur Ertüchtigung des Gebäudes aufgeführt.

Die Analyse für Bestandsgebäude kann für kleine Gebäudeabschnitte als auch für Gebäudekomplexe, die aus mehreren einzelnen Gebäuden bestehen, durchgeführt werden.

Flucht-, Rettungsweg- und Feuerwehrpläne

Die Feuerwehr benötigt für einen zielgerichteten Löschangriff einen guten Überblick über das Gebäude und die Gebäudegeometrie. Für die Gebäudekenntnis erhält die Feuerwehr zu einem eine Objektbeschreibung, in der alle relevanten Angaben und Einrichtungen schriftlich beschrieben sind. Zum anderen werden noch ein Lageplan und Geschosspläne zur Verfügung gestellt. In den Plänen wird die gesamte bauliche Anlage bzw. ein einzelnes Geschoss mit detaillierten Angaben dargestellt. Die Feuerwehrunterlagen entsprechen der jeweils aktuellen DIN-Norn und werden darüber hinaus mit den Anforderungen der lokalen Feuerwehr ergänzt. Die Unterlagen werden sowohl der Feuerwehr als auch dem Eigentümer des Gebäudes zur Verfügung gestellt.

Flucht- und Rettungspläne dienen anwesenden Personen im Vorwege als Hilfestellung für das Auffinden von Rettungswegen und geben Hinweise für ein richtiges Verhalten im Brandfall. Flucht- und Rettungswege sind an Kontenpunkten mit hohem Personen aufkommen anzubringen. Auf den Plänen wird das Gebäude bzw. ein Gebäudeausschnitt lagerichtig dargestellt. Durch die Ausrichtung ist eine rasche Nachvollziehbarkeit der Rettungswege und der Erste-Hilfe-Einrichtungen gegeben. Die Flucht- und Rettungspläne werden gemäß der aktuellen DIN-Norm erstellt.

Tätigkeit als Brandschutzbeauftragter

Brandschutzbeauftragte können bei Krankenhäusern, größeren Verkaufsstätten und größeren Industriebauten von der Behörde gefordert werden, da aufgrund der hohen Personenzahl in diesen Gebäuden mit erhöhten Gefahren zu rechnen ist. Der Brandschutzbeauftragte steht den Verantwortlichen einer baulichen Anlage als zentraler Ansprechpartner für alle Brandschutzfragen beratend und unterstützend zur Verfügung.

Die Aufgaben eines Brandschutzbeauftragten sind wie folgt (Auszug):

Erstellen/Fortschreiben der Brandschutzordnung (Teile A, B, C)
Mitwirken bei Beurteilungen der Brandgefährdung an Arbeitsplätzen
Mitwirken bei der Ausarbeitung von Betriebsanweisungen, soweit sie den Brandschutz betreffen
Mitwirken bei der Umsetzung behördlicher Anordnungen und bei Anforderungen des Feuerversicherers, soweit sie den Brandschutz betreffen
Mitwirken bei der Einhaltung von Brandschutzbestimmungen bei Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, Nutzungsänderungen, Anmietungen und Beschaffungen
Beraten bei der Ausstattung der Arbeitsstätten mit Feuerlöscheinrichtungen und Auswahl der Löschmittel
Mitwirken bei der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes
Kontrollieren, dass Flucht- und Rettungspläne, Feuerwehrpläne, Alarmpläne usw. aktuell sind, ggf. Aktualisierung veranlassen und dabei mitwirken
Planen, organisieren und durchführen von Räumungsübungen
Teilnehmen an behördlichen Brandschauen und Durchführen von internen Brandschutzbegehungen
Melden von Mängeln und Maßnahmen zu deren Beseitigung vorschlagen und die Mängelbeseitigung überwachen
Unterstützen der Führungskräfte bei den regelmäßigen Unterweisungen der Beschäftigten im Brandschutz
Kontrollieren der Sicherheitskennzeichnungen für Brandschutzeinrichtungen und für die Flucht- und Rettungswege
Überwachen der Benutzbarkeit von Flucht- und Rettungswegen
Organisation und Sicherstellung der Prüfung und Wartung von brandschutztechnischen Einrichtungen
Mitwirken bei der Festlegung von Ersatzmaßnahmen bei Ausfall und Außerbetriebsetzung von Brandschutztechnischen Einrichtungen
Dokumentieren aller Tätigkeiten im Brandschutz